Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsdatum: 25.04.2016 17:30 Uhr bis 25.04.2016 19:30 Uhr
Ort: Universität Stuttgart, Hörsaal V7.22 Pfaffenwaldring 7, 70569 Stuttgart

Vorträge Junger Verkehrswissenschaftler

Kategorie: Straßenverkehr, Personenverkehr, Schienenverkehr, ÖPNV, Verkehrsforschung, Verkehrswirtschaft

Referenten: Johannes Uhl, Student des Verkehrsingenieurwesens an der Universität Stuttgart und Viktor Bartels, Student des Bauingenieurwesens an der Universität Stuttgart

Der Fernbusmarkt in Deutschland hat sich nach seiner Deregulierung 2013 äußerst dynamisch entwickelt. So bietet eine Vielzahl von Betreibern heute bereits über 270 nationale Fernbuslinien an. Doch diese Entwicklung blieb nicht ohne Konsequenzen – insbesondere für den Schienenpersonenfernverkehr. So hätte Schätzungen zufolge rund ein Drittel der Fernbusfahrgäste vor der Deregulierung die Bahn gewählt. Im Vortrag "Analyse und Vergleich der aktuellen Angebotssituation von Fernbuslinien und Schienenpersonenfernverkehr" von Herr Uhl soll das Angebot in Süddeutschland näher betrachtet werden. Dabei wird zunächst auf die von den beiden Verkehrsmitteln angebotenen Linien und Relationen eingegangen sowie die Liniennetze verglichen. Im Anschluss daran werden die Angebotsmerkmale von Fernbus und Schienenpersonenfernverkehr aus Kundensicht auf ausgewählten Relationen erläutert sowie auf Stärken und Schwächen der Angebote eingegangen. 

Weithin anerkannte Ziele der Verkehrsplanung für den urbanen Raum sind die Minimierung der lokalen Lärm- und Schadstoffbelastungen, des Flächenverbrauchs und der Zerschneidung der Stadt durch Verkehrswege. Übergreifende Ziele sind die Senkung des CO2-Ausstoßes und Energieverbrauchs im Verkehr. Bei einer theoretischen Betrachtung kann der Einsatz von Luftseilbahnen im öffentlichen Personennahverkehr zum Erreichen aller genannten Ziele beitragen. Hinzu kommt, dass Hersteller hohe Kapazitäten und geringe Preise als Argumente für dieses Verkehrsmittel anführen. Dennoch ist der Einsatz im städtischen Kontext nicht verbreitet und wird häufig mehr als touristische Attraktion anstatt als in den ÖPNV integriertes Alltagsverkehrsmittel betrachtet. In dem Vortrag "Integration von Luftseilbahnen in den öffentlichen Personennahverkehr in Stuttgart" von Herr Bartels werden zunächst die Vor- und Nachteile, Kenngrößen und Einsatzbereiche des Verkehrsmittels Luftseilbahn dargestellt. Daraufhin wird beispielhaft ein geeigneter Linienverlauf in Stuttgart aufgezeigt, der auf die Wirkungen im Verkehrsnachfragemodell der Region Stuttgart analysiert wird.

Wir bitten um Anmeldung per e-Mail (wuerttemberg@DVWG.de) oder Fax (0711 685-66666), wenn möglich bis zum 21.04.2016.

Wie immer können Sie gern interessierte Gäste mitbringen, der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie!


Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder